Botox-Injektion bei Bruxismus

Was ist Bruxismus?

Der Bruxismus ist das unbewusste, meist nächtliche, aber auch tagsüber ausgeführte Aufeinanderpressen der Zähne oder auch Zähneknirschen gemeint, durch das die Zähne verschleißen. Viele Menschen sind von nächtlichem Zähneknirschen beeinträchtigt. Betroffene leiden unter Schäden an den Zähnen, dem Zahnschmelz und häufig auch unter Schmerzen im Kiefergelenkbereich oder Kopfschmerzen.

 

Wie wird Bruxismus mit Botox behandelt?

Bei einer Botox-Behandlung wird das Botox genau in den Kaumuskel injiziert. Dadurch wird der Muskel entspannt und das Zähneknirschen mit den lästigen Kopf- und Kieferschmerzen verschwindet in der Regel innerhalb von 1-2 Wochen. Bei einer „gut trainierten“ Kaumuskulatur nimmt das Gesicht übrigens eine harte, maskuline Gesichtsform an. Nach einer Botoxbehandlung aber werden die Gesichtszüge wieder schmaler und weicher.

 

Beeinträchtigt die Botoxbehandlung das Kauvermögen im Alltag?

Nein. Nach einer Botoxbehandlung bei Bruxismus ist normales Beißen und Essen möglich.