Zahnersatz

Zahnersatz gibt es in vielfältigen Arten: Kronen zum Erhalt eines tief zerstörten aber noch fest im Kiefer stehenden Zahnes, Brücken oder Teilprothesen zur Schließung von Lücken und Vollprothesen bei völliger Zahnlosigkeit.

Vom Laien werden fehlende Zähne meist im sichtbaren Bereich als kosmetisch störend und bei der Lautbildung als negativ empfunden. Dabei wird die Hauptfunktion übersehen: Eine sachgerechte Zerkleinerung der Nahrung und eine damit verbundene Vermengung und Andauung durch den Speichel. Jede Zahnlücke bedingt zusätzlich eine Veränderung der Zahnstellung und eine zusätzliche Belastung für die übrigen Zähne und das Kiefergelenk. Dies kann zu Beschwerden bis hin zum Verlust weiterer Zähne führen.

Besonders festsitzender Zahnersatz (Brücken und Kronen) zeichnet sich durch einen außerordentlich langen Verbleib im Mund aus und gilt als eine der dauerhaftesten zahnärztlichen Versorgungsformen. Einem natürlichen Gebiss ebenbürtig kann ein noch so gut geplanter und gearbeiteter Zahnersatz aber nie sein.


Drei Dinge sind für einen Langzeiterfolg des Zahnersatzes besonders wichtig:

Das Fundament, also die Teile des natürlichen Kiefers und der eigenen Zähne, die als Abstützung und Halt für den späteren Zahnersatz dienen, muss stimmen. Um dies abzuklären, bedarf es vor der Anfertigung einer gründlichen Untersuchung und Planung.
Moderne Materialien und Methoden bedürfen spezieller Kenntnisse und Fertigkeiten des Zahnarztes und Zahntechnikers. Eine ständige Fortbildung auf diesem Gebiet ist unabdingbar.
Die Pflege des Zahnersatzes ist ebenso wichtig und wird häufig vernachlässigt. Wenn auch die künstlichen Zähne aus hochwertigen Materialien bestehen und als mundbeständig gelten, so müssen die noch vorhandenen eigenen Zähne besonders gründlich gepflegt werden, da sie neben der natürlichen Belastung durch das Kauen nun noch zusätzlich die Arbeit für die "dritten Zähne" zum Teil mit übernehmen müssen.

Welche Arten von Zahnersatz gibt es?

Man unterscheidet herausnehmbaren von festsitzendem Zahnersatz und eine Kombination beider Formen: Der herausnehmbare Zahnersatz – man spricht auch von Prothesen – unterteilt sich noch einmal in Teil- und Vollprothesen, je nachdem ob noch Zähne vorhanden sind oder eine völlige Zahnlosigkeit vorliegt. Unter festsitzendem Zahnersatz versteht man die Kronen und Brücken, obwohl zahnmedizinisch gesehen eine Krone keinen Zahn ersetzt, sondern als eine Art Überzug über eine tief zerstörte Zahnkrone anzusehen ist. Obwohl fachlich nicht korrekt, werden häufig auch Inlays und Onlays dem festsitzendem Zahnersatz zugerechnet. Eine Sonderstellung nehmen die Verblendschalen – Veneers – ein.

Machen Sie doch einen persönlichen Beratungstermin mit uns aus, dann gehen wir mit Ihnen zusammen Ihre Möglichkeiten durch und helfen Ihnen in Fragen Finanzierung durch Ihre Krankenkasse/Eigenleistung.